"Einen Samen...

… in die Erde zu legen und ihm beim Wachsen zuzusehen, die Pflanze zu pflegen und dann zu ernten, bot eine einfache, aber dauerhafte Zufriedenheit."
- Nelson Mandela


What is there more to say. Außer, dass meine Freude wirklich unbeschreiblich ist, wenn etwas so Zartes keimt und spriesst. Und dass die Natur nicht aufhört, mit all ihren Wundern mich zu faszinieren. Schaut euch alleine diese Farbe an! Und dann soll noch irgendeiner sagen, Frauen sollen sich nicht "anmalen"!

Nur eine Nacht lag zwischen diesem (oberen) Foto und dem obersten! Und fünf Tage zwischen Samen in der Erde und dem ersten Keimling. Es handelt sich hier um die Sprossen von roter Bete. Die Idee dahinter ist, eine Art Mini-Beet anzulegen, in der Art von Kresse. Die Sämlinge bleiben in der kleinen Schachtel aus Pappmaché, wo vorher, im letzten Sommer 200g Heidelbeeren lagen… Und man erntet nur die zarten Blätter ab, die nach der ersten Ernte hoffentlich nachwachsen. 

Der schnelle, farbenfrohe Erfolg macht Lust auf mehr… Alles, was Ihr braucht, sind 1.) Samen, wie z.B. Basilikum, Rucola, Salatmischung… 2.) Behälter, mit ca. 5cm hohem Rand, wasserdurchlässig, idealerweise aus Holz, Pappe, oder anderes Material, jedoch mit Wasserablauf… 3.) Erde, wobei die Erde stets feucht gehalten werden muss, am besten mit einer Sprühflasche. 4.) ein sehr heller Platz (z.B. Fensterbrett), jedoch eher kühl und ohne direkte Sonneneinstrahlung. Viele Samen keimen und gedeihen eher gut um diese Zeit, also Frühjahr, wo die Temperatur gemäßigt ist (zwischen 8 bis 18 Grad). Darüber hinaus oder drunter ist es einfach zu heiß oder kalt.


Viel Spass!

Kommentare