Grün: Die Erneuerung

Letztens wurde ich gefragt, wie es für mich ist, zwei verschiedene Kulturen, die chinesische sowie die westliche/deutsche, zu kennen. Ich sagte, ich habe mehr Abstand, kann die Stärken und Schwächen der jeweiligen Kulturkreise besser erkennen, und die fabelhaften Seiten für mich mitnehmen.

Später, d.h. neuerdings fällt mir auf, dass, trotz den katastrophalen Zuständen und Unverantwortlichkeit gegenüber der Umwelt/Natur in China, die Kultur selbst jedoch einen sehr starken Bezug auf die Natur hat. Heißt: Man beobachtet die Natur, um einen Hinweis, Weisheit für sein eigenes Leben abzuleiten. 

Was folgt also auf den Januar, wo von der Farbe Weiss, vom Tod als Übergang, vom Loslassen die Rede war? 



Ihr ahnt schon: der Frühling.
Mag die Farbe Weiss Reinheit, Stille und Einkehr symbolisieren. Doch die Natur, das Leben fliesst weiter. Auf Weiss folgt Grün, wo vorher alles grau und tot wirkte, findet das pulsierende Leben, scheinbar aus dem Nirgendwo, seinen Weg ans Licht. 

Heute, wo man alles zu jeder Zeit kaufen kann, hat man vielleicht die Natur, vor allem unsere eigene Natur, und das Wunder aus den Augen verloren. Der Rosmarinzweig denkt gar nicht daran, dass er vielleicht verkocht, oder weggeworfen würde, und es sich deshalb nicht rentieren würde, Wurzel zu treiben… Er treibt einfach Wurzeln aus, das liegt in seiner Natur. 


Und so erneuert sich die Natur, vom Zyklus zum Zyklus. Darin besteht der wesentliche Unterschied im Denken unserer heutigen westlichen Welt und der alten chinesischen. Das Leben ist nicht (nur) linear und berechnet: Geburt, Schule, Ausbildung, Beruf, Rente, Tod. Es ist eine Spirale. Es wiederholt sich nicht. Man steigt nicht zweimal in denselben Fluss. Es entwickelt sich, das Leben will wachsen, auf allen Ebenen, in allen Richtungen. Darin besteht die Flexibilität, die Eigenschaft vom Element Holz, dem Frühling und der Farbe Grün zugeordnet. Das Alte loslassen, um sich zu öffnen für etwas Neues. 

So bleibt das Leben lebendig, spannend, mit immer neuen Überraschungen, Lernen, Erkenntnissen, Erfahrungen und Abenteuern. 

In diesem Jahr ist der Frühling besonders verfrüht, ja um einen ganzen Monat. Die Wärme, die Sonne, alles lädt ein, das Rigide, das Eingefrorene aufzutauen, um mit Mut und Freude ins Leben zu tanzen. 


Kommentare