die Verwandlung eines Wickelrockes

Oder: was man beim Zuschneiden von bemusterten Stoffen beachten muss

Es war einmal ein wunderschöner Wickelrock, mit wunderschönem indischen Elefanten-Print. Er bedeutete mir deshalb soviel, weil der Elefant im Buddhismus für die Erleuchtung, die Weisheit steht; der indische Elefanten-Gott Ganesha versinnbildlicht die Beharrlichkeit, durch alle Hindernisse /Herausforderungen hindurch zu gehen. Ja, und Ganesha bringt des weiteren die Fülle. 

Es ist mir durchaus nicht egal, was ich anziehe = "an-ziehe". Alle Farben, Bilder haben Bedeutung, Energie, die sehr heilsam sein kann. Oft fühlt man sich angezogen zu einer bestimmten Farbe, man kann nicht genug davon haben... oder man fühlt sich abgestoßen von einer anderen... 

Als ich mich mit dem Strickmuster beschäftigt hatte, hatte ich irische Muster entdeckt, die Frauen für ihre Seemänner entworfen haben, um sie beim Seegang zu beschützen... 



Leider war der Rock sehr durchsichtig und nicht breit genug, und da kam mir eines Tages die Idee, aus dem knappen Stoff ein Kleid zu nähen.

Das erforderte allerdings viel Aufmerksamkeit beim Zuschneiden des Stoffes, weil der bemustert ist! Wo man sonst nur den Fadenlauf beachten muss, und somit die Schnittteile auch Mal auf den Kopf gestellt auf den Stoff legen kann, muss man bei bemusterten Stoff ganz genau hingucken: z.B. die Symmetrie auf der Vorderseite und im Rücken! Na ja, und dass die Elefanten nicht auf dem Kopf stehen...

Die größte Herausforderung ist immer das Anpassen von Design/Schnitt und Stoffmenge... aber so etwas macht mir ja immens Freude... kreativ sein, Lösungen finden...


Ein Futter wurde noch zum Kleid eingenäht: die obere Hälfte aus leichter, dünner Baumwolle, die hautfreundlicher ist als synthetischer Stoff. Unten beim Rockteil wurde allerdings doch ein synthetischer Stoff verwendet, da der glatt ist, und der Oberstoff daran besser gleitet, statt daran zu verheddern, was die Optik kaputt macht. Man will ja nicht ständig das Kleid zurecht zupften...

Kommentare