Sonnengruss2

Viel Sonne bringen diese rundlichen Gnocchi auf den Teller.

Diese kleinen Helios sind einfach in der Herstellung. Man muss sie allerdings drei Tage im Voraus planen.


Gesehen habe ich das Rezept bei 356 Days, im Folgenden zeige ich euch das Original-Rezept sowie eine meiner Variationen.








Original-Version:

für 2 Personen
300g Ricotta, über einem Sieb ca. 2 Std. abgetropft
Salz, Pfeffer, abgeriebene Zitronenschale
Hartweizengrieß

Ricotta würzen, zu Bällchen formen. Unten auf dem Foto seht Ihr das Größenverhältnis. Dann in Grieß wälzen und nochmals zwischen den Handflächen rollen und formen. 
Alles in einen Tupperware, gebettet auf einer Schicht Grieß, legen. Jetzt hin und her schütteln, dass die Gnocchi alle gut bedeckt sind mit Grieß. Diese Prozedur (Hin- und Herschütteln) in den nächsten Tagen wiederholen, eventuell Grieß nachschütten.




Am dritten Tag - inzwischen dürften die Gnocchi an Größe gewonnen haben - diese aus dem Kühlschrank holen. Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Die Gnocchi ins kochende Wasser hineinlegen, Temperatur etwas herunter schalten und bei mittlerer Hitze so lange sieden lassen, bis sie nach oben schwimmen. Das dauert ca. 5 Minuten, abhängig von der Größe der Gnocchi.

Dazu passen:
bianco: also geschmolzene Butter oder Olivenöl, 
Tomatensauce
u.v.a.m

Die Gnocchi schmecken genial, und weil es so einfach geht, kommt man doch schnell ins Erfinderische: Füllungen werden ausgetüftelt. Ihr seid also frei zu spielen: bedenkt allerdings, dass die Füllung im Kühlschrank über 3 Tage hinweg haltbar sein muss! Im Folgenden stelle ich Euch eine meiner Variationen vor:

für 2 Personen
120g Pellkartoffeln, geschält, zerstampft
150g Topfen (20% Fettgehalt)
60g Taleggio
Salz, Pfeffer, eine Prise Muskat

Alle Zutaten miteinander vermischen, würzen, und dann wie im Originalrezept weiter verfahren.

Kommentare