Frühlingsbote oder: eine Ketten-Reaktion

Als der Frühlingsbote zu mir nach Hause kam, war es schon etwas späterer Nachmittag. Ich hatte Blumen besorgt für eine Frühlingsschale (siehe weiter unten) und zum späteren Einsetzen in den Hof.






Am nächsten Morgen schien die Sonne, schüchtern und doch präsent standen meine Blumen neben dem Vorhang. 




Da fiel mir ein, um den Holzboden zu schonen, bräuchte ich noch einen Untersetzer, außerdem auch noch einen für das Zitronengras auf dem Tisch. Was ein paar Blümchen für Kettenreaktionen sorgen können, seht Ihr hier im Folgenden:





Anleitung 
Wollreste, Farben nach Geschmack, hierfür wurde dicke Wolle verwendet, die geeignet ist für Häkelnadel 8.

7 Maschen anschlagen und zur Runde schließen. 1. Runde: In jede Masche 2 Mal stechen und jeweils ein Stäbchen häkeln. 2. Runde: Maschen auf gleiche Weise verdoppeln, jedoch feste Maschen häkeln. 3. Runde: Maschen wieder verdoppeln. Diesmal Stäbchen häkeln. Letzte Runde: keine Zunahme mehr. Abwechselnd eine feste Masche und ein Pikot häkeln. 

Wie Ihr seht, habe ich beim Häkeln immer ein Häkelbuch aufgeschlagen, denn sobald die Dinge fertig sind, weiß ich schon nicht mehr, was ein Stäbchen ist, oder den Unterschied zwischen Kettmaschen und festen Maschen. Aber sobald ich wieder drin bin, ist es wie Fahrradfahren, man vergisst es einfach nicht, und es macht so Spaß, dass es weitere Ketten-Reaktionen hervorruft.

Fühlt euch frei, auch zu improvisieren.


Jetzt geht es (endlich) los: meine Frühlingsschale








Kommentare